Architektur
 
Bau Lexikon
 
Treibriegel
Die Torverschlüsse von Toren mit zwei Flügeln, bestehen in den meisten Fällen aus Treibriegeln. Sie können sowohl innen als auch außen angebracht sein. Von einem stabilen Hebelgriff ausgehend, schließen Rund- und Vierkantstangen, in Führungen gehalten, unten und oben in Schließkästen ein. Die Hebel können auch verschließbar ausgerüstet werden.

Es gibt Treibriegel in folgenden Ausführungen:
  • Aufliegende Treibriegel Die am Häufigsten verwendete Ausführung sind Aufliegende Treibriegel mit der Montage am Standflügel. Der Treibriegel verschiebt bei Betätigung des Riegelgriffes die Stangen nach unten und oben.
  • Falztreibriegel
    Falztreibriegel sind sogenannte selbst auslösende Treibriegel. Dabei spannt sich beim Öffnen eine Feder, die beim Schließen, mit einer Falle, die automatische Verriegelung bewirkt. Falztreibriegel eignen sich als einzige Treibriegel auch für Feuerschutztüren.
  • Schwenktreibriegel
    Der Griff muss bei diesen Treibriegel manuell um 180 ° gedreht werden.
  • Stulpkantenriegel
    Der Stulpkantenriegel betätigt auch ein Gestänge, ist aber im geschlossenen Zustand im Mittelfalzbereich des Standflügels integriert. Unbeabsichtigtes Öffnen kann so verhindert werden.
Für Falt- und Schiebetore und horizontal verlaufende Panikverschlüsse werden ebenso Treibriegel hergestellt und eingebaut. Noch heute zählen diese zuTorverschlüsse in der Beschlagbranche zu den Standardprodukten.
   
Impressum